Neuer Verband «Die Papierindustrie»

Die zwei deutschen Verbände der Papierindustrie fusionieren: Die Unternehmen der Papierindustrie werden künftig auf deutscher Bundesebene einheitlich von einem wirtschafts-­ und sozialpolitischen Spitzenverband vertreten. Der Verband Deutscher Papierfabriken e. V. (VDP) hat auf seiner Mitgliederversammlung am 24. Juni 2021 in Berlin beschlossen, in «Die Papierindustrie e. V.» umzufirmieren. Dies ist der erste Schritt, um einen neuen Verband mit der Vereinigung der Arbeitgeberverbände der Deutschen Papierindustrie e. V (VAP) zu gründen. Ab dem 1. Januar 2022 werden die beiden Verbände VDP und VAP gemeinsam unter dem Namen «Die Papierindustrie e. V» die Interessen der grössten europäischen Papierindustrie vertreten. Gleichzeitig werden auch die Landesverbände der Papierindustrie Mitglieder des neuen Verbands.

Beide Bundesverbände, die bereits entsprechende Grundsatzbeschlüsse gefasst haben, müssen die Verschmelzung noch abschliessend auf ihren ausserordentlichen Mitgliederversammlungen im November beschliessen. Geführt wird der neue Verband vom bisherigen VDP-Hauptgeschäftsführer Alexander von Reibnitz. Stellvertretender Hauptgeschäftsführer wird Andre Müller, der bisher Hauptgeschäftsführer der VAP ist. Der neue Verband wird die gemeinsamen Belange der Branche mit ihren über 100 Unternehmen sowie rund 47’000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf Bundes- und Landesebene bündeln und vertreten.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel, welcher im Wochenblatt für Papierfabrikation 7/2021 erschienen ist.

Quelle «DIE PAPIERINDUSTRIE e. V.»

Wir verwenden Cookies, um unsere Website auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzhinweis